Presse – Jugend

Platz zehn bei DM: Weiseler Faustball-Quintett zahlt viel Lehrgeld

2016-04-10 - u16f

Philipp Kern standen bei der DM-Endrunde in Leverkusen nur fünf Spielerinnen zur Verfügung. Gegen durchweg ältere Konkurrenz zogen sich die Weiseler Mädchen aber dennoch achtbar aus der Affäre. Foto: Hergenhahn

Leverkusen/Weisel. Mit keiner sonderlich hohen Erwartungshaltung waren die U 16-Faustballerinnen des Turnvereins Weisel zur Endrunde um die deutsche Meisterschaft nach Leverkusen gefahren. Dass die Mädchen von den Loreleyhöhen von ihrem Trainer Philipp Kern vor dem Stelldichein der nationalen Spitze in der Herbert-Grünewald-Halle ziemlich realistisch eingestuft wurden, zeigten dann die Spiele. Mit sechs 0:2-Niederlagen ging es als Zehnter und Letzter zurück in die Heimat.

"Wir waren die mit Abstand jüngste Mannschaft in Leverkusen und hatten daher gegenüber den anderen Teams vor allem körperliche Nachteile", so Kern am Sonntagnachmittag gegenüber der RLZ. "Die Mädchen haben sich aber dennoch ganz gut präsentiert. Wir können mit unserem Auftritt zufrieden sein."

Bei der Niederlage gegen den Ost-Meister TSV Schülp (7:11, 8.11) bereiteten den Weiselerinnen vor allem viele von unten gespielte Bälle große Probleme. In beiden Sätzen hielt der TVW jeweils bis zum 7:7 mit, ehe Eigenfehler den TSV auf die Siegerstraße brachten.

Ein clever agierendes Schlagmädchen des TSV Gärtringen war dann im zweiten Spiel maßgeblich daran beteiligt, dass der TVW mit 6:11 und 4:11 erneut leer ausging. Gegen die Talente aus der niedersächsischen Hochburg Ahlhorn wurden die Außenseiter vom Mittelrhein nach einer längeren Pause erneut von einem zielsicheren Schlagmädchen aus den Angeln gehoben - 5:11 und 6:11 lautete das Endresultat.

Gänzlich chancenlos war der Turnverein dann beim 2:11, 2:11 gegen den gastgebenden Titelaspiranten TSV Bayer 04 Leverkusen.

Gar nicht zurecht kam der TVW am Sonntagmorgen beim "Überkreuzspiel" gegen den TV Waibstadt. Die Mädchen wirkten müde und erlaubten sich zu viele Fehler. Die fast logische Konsequenz: 4:11 und 2:11. "Es passte nichts zusammen, das war unser schlechtestes Turnierspiel", monierte Philipp Kern. Abschließend ging's im Spiel um Platz neun gegen die Nordlichter vom VfL Kellinghusen. Kern registrierte eine merkliche Steigerung seines wackeren Quintetts, das in Ermangelung einer sechsten Spielerin alle Begegnungen ohne Auswechsel-Optionen durchziehen musste. Bis zum 6:6 gestaltete der TV Weisel die Partie gegen die Schleswig-Holsteiner offen, Eigenfehler bei der Angabe und in der Abwehr aber entschieden die Begegnung mit 7:11 und 8:11 für die Kellinghusenerinnen, die die DM als Neunter beendeten und den Weiselerinnen die ungeliebte Rote Laterne überließen.

"Es war ein Kraftakt für unsere Mädels. Wir haben den TV Weisel aber auf nationaler Ebene würdig vertreten", bilanzierte Philipp Kern.

TV Weisel: Aline El Najjar, Jaclin El Najjar, Lynn Kortendieck, Luisa Dillenberger, Katharina Neubauer.

Weiseler Faustball-Mädchen gehört die Zukunft

Weisel. DIe Mädchen des TV Weisel sammelten bei der Endrunde um die Deutsche Faustball-Meisterschaft in Leverkusen wichtige Erfahrungen. Zwar ging das von Philipp Kern trainierte Team von den Loreleyhöhen in sämtlichen sechs Turnierspielen ohne Satz- und Punktgewinn leer aus, heimste jedoch als mit Abstand jüngste Mannschaft der nationalen Endrunde viele Sympathien ein und dürfte für die nächsten Jahre bestens gewappnet sein.

2016-04-11 - u16f

Die Weiseler Talente, hinten von links: Luisa Dillenberger, Aline El Najjar, Katharina Neubauer. Vorne von links: Lynn Kortendieck, Jacline El Najjar.

Tabellen & News

Hauptsponsor

Elbag Weisel

Förderverein TV Weisel Faustball

Sponsoren

hoelzer

presche

roersch

hartenfels2

optimum

maxeiner

heuser

rudhard

classicsports

Wir danken allen Sponsoren für Ihre Unterstützung.